Blog für Psychotherapie

 

Für alle, die weiterkommen und ankommen möchten und Menschen, die sich etwas trauen: Zum Beispiel das Recht auf die eigene Wahrnehmung!

Sobald du deine Fehler akzeptiert hast, kann sie niemand mehr gegen dich verwenden.

Text: George R. R. Martin

Foto: awekkeli/photocase.de

Gefühle von Kindern sind direkt und unmittelbar. Wir wissen sofort, woran wir sind. Keine Maskerade, kein doppelter Boden. Jedenfalls solange sich keiner lustig über die Kleinen macht. Sonst fangen sie später an ihre Emotionen zu verbergen. Wir waren alle einmal so transparent und ehrlich. Um uns vor Spott oder Strafe zu schützen, fangen wir an unsere Gefühle zu verbergen. Wenn das über einen längeren Zeitraum geschieht wächst innere Unruhe in uns. Die Verdrängung der Emotionen bindet unsere Energie am falschen Ort und schränkt unsere Lebensfreude ein. In der Folge geht der direkte Zugang zu unseren Gefühlen verloren. Wir wissen gar nicht mehr so genau, warum wir gerade traurig oder unruhig sind. Obwohl wir doch über uns selbst am besten Bescheid wissen, kennen wir uns nicht mehr.

Das Leben ist schöner, wenn wir uns der Lebendigkeit unseres emotionalen Lebens stellen. Dann haben wir natürlich auch all die nicht s...

Angst nährt sich vor allem auch von gewohntem Verhalten in bestimmten Situationen. Manchmal bewirken kleine Veränderungen viel. Nicht jede Tapete passt. Tapetenwechsel im Inneren befreit von altem Muff!

Text: Verena Ronnenberg

Foto:erdbeersüchtig / photocase.de

Nur wer die Angst kennt, weiß, wann die Luft anzuhalten ist - und wann ausatmen möglich ist. Danach ist es wichtig, das eine von dem anderen zu unterscheiden!

Text: Verena Ronnenberg

Foto: pencake / photocase.de

Jeder Mensch hat Angst.
Manchmal fällt es schwer, sie zu ertragen.
Angst ist immer auch eine körperliche Erscheinung.
Angst bedeutet Enge. Wir lösen sie auf durch Weite, Freiheit und Großzügigkeit uns selbst gegenüber.
Die Angst verliert ihren Schrecken, wenn wir sie benennen.
Wer es schafft, über seine Angst zu sprechen, bewegt sich langsam von ihr weg.

Dazu gehören Mut und Vertrauen.

Vielleicht suchen Sie eine erfahrene Psychotherapeutin bei Angstzuständen? Auf Ihrem Weg aus der Angst bin ich gerne an Ihrer Seite, mit der Fähigkeit Ihnen wirklich zuzuhören (und zwar in Ruhe, ohne Zeitdruck), einem umfassenden Verständnis für Ihre Angst, viel Erfahrung und damit einhergehend der Gewissheit, dass wir gemeinsam einen Weg aus Ihrer Angst finden. Außerdem habe ich ein sicheres Gespür für all die Momente, Worte und Handlungen, die Ihre Angst schwächen und Sie wieder so stark werden lassen, wie Sie schon immer waren!

Text: Verena Ronnenberg

Foto: tcerben / photocase.de

Gelingende Psychotherapie bringt die Farben zurück.

Vor allem ins innere Erleben, manchmal auch aufs Hemd.

Text: Verena Ronnenberg

Foto: gschpænli / photocase.de

Übermäßige Eifersucht tut weh, dem Eifersüchtigen selbst und dem betroffenen Partner.
Negative Gefühle halbieren unsere Lebensfreude und blockieren positive Energien.
Mit der Hälfte zufrieden?

Text: Verena Ronnenberg

Foto: simonthon.com / photocase.de

Wann haben Sie das letzte Mal klar vor Augen gehabt, was Ihr Ziel ist? Was Sie wirklich wollen. Nicht was Ihre Mutter, Ihr Vater, Ihr Lebensgefährte oder ein Vorgesetzter wollen, sondern was Sie wollen. Was Sie sich von ganzem Herzen und leidenschaftlich wünschen!

Kennen Sie Ihre beruflichen und privaten Ziele? Wenn ja, gehören Sie zu einer kleinen glücklichen Minderheit.

Wenn nein, dann leben Sie hoffentlich auch ein schönes Leben. Allerdings dürfte es an einigen Stellen etwas schwieriger sein. Sie haben wahrscheinlich als erstes einmal ein Zeitproblem. Da Sie ja selbst nicht so genau wissen, wohin mit Ihrer persönlichen Zeit - können Sie dann doch auch ruhig mal schnell allen anderen behilflich sein. Das ist auch gut so, vor allem für alle anderen.

Ja-Sagen ist wunderbar, besonders wenn es aus voller Überzeugung kommt. Nicht jedoch, wenn es aus einem bitteren Pflichtgefühl heraus erwächst. Dann gibt es nämlich etwas viel Entspannenderes, nämlich das Nein-Sagen. Wann haben Sie das...

Und was machen Sie mit quälenden Gedanken, Kritik, die schwächt, statt stark zu machen, Fragen, die in die Irre führen, Antworten, die nicht passen, Ratschlägen, nach denen Sie nicht gefragt haben, Mitleid, das Sie nicht haben möchten, Verantwortlichkeiten, die Ihnen aufgezwungen werden, Unverbindlichkeit, wenn Sie Verbindlichkeit benötigen, Schein, wenn es um Sein geht, Plattitüden, wenn es um Weisheit geht, Selbstzweifel, wenn es um Selbstfürsorge geht?

Alles, was schwächt und herunterzieht, gehört in die "Tonne".
Text: Verena Ronnenberg
Foto: Martin Jochum

 

Please reload

Please reload

Alle Texte & Beiträge Copyright by © Verena Ronnenberg

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Es ist nie zu spät, ins eigene Glück hineinzuwachsen!

                         

Praxis Ronnenberg in Aachen-Würselen 52146

Dorfstraße 1, Telefon +49 (0) 2405-4526552

Mail: info@praxis-ronnenberg.de

 |